Platzregeln

Platzregeln

des GC an der Göhrde e.V.

Unsere Platzregeln

1. Aus (R 18-2) ist jenseits von weißen Pfählen oder Zäunen, welche den Platz begrenzen.Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang.
 
2. Penalty Areas (R 17-1; z.B. Gewässer) sind entweder gelb oder rot gekennzeichnet. Diesbeeinflusst ihre Erleichterungsverfahren (R17-1d).
 
3. Trifft der Ball auf irgendeiner Bahn einen Strommast oder eine Stromleitung, muss ein neuerBall (nach Regel 14.6a/b) straflos ins Spiel gebracht werden.
 
4. Die Entfernungsmarkierungen sind jeweils bis Grünanfang vermessen.Rot: 100 m Gelb: 150 m Blau: 200 m
 
5.  Alle Wege mit künstlich angelegter Oberfläche auf dem Platz sind ungewöhnlichePlatzverhältnisse und es darf nach Regel 16-1a Erleichterung in Anspruch genommenwerden.
 
6. Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und / oder blaue Pfähle gekenn-zeichnet– Von Boden in Ausbesserung darf nicht gespielt werden. Erleichterung nach Regel 16.1amuss in Anspruch genommen werden.– Die eingepflegten Wintergrüns sind Boden in Ausbesserung.
 
7. Die Sandflächen (nicht die Grünbunker) auf Bahn 13 und 15 sind „Gelände“ (sog. wastearea), d. h. ein Golfer darf seinen Schläger beim Ansprechen des Balles auf den Bodenaufsetzen
 
8. Sonderpreise “Nearest to the Pin”: Es zählt der erste Schlag des Spielers auf diesem Loch. Der Ball mussauf dem Grün liegen. Die Entfernung zum Lochrand darf gemessen werden, wenn alleSpieler der Gruppe das Loch beendet haben.
„Longest Drive“:
Es zählt der erste Schlag des Spielers auf diesem Loch. Der Ball muss aufder kurz gemähten Rasenfläche (Fairway oder kürzer) liegen.
 
9. Provisorischer Ball in Penalty AreaKann ein Ball im Wasserhindernis auf der Bahn 8 zur Ruhe gekommen sein, so darf einprovisorischer Ball nach Regel 18.3a gespielt werden. Wird der ursprüngliche Ball außerhalb des Wasserhindernisses gefunden, so muss das Spiel mit diesem Ball fortgesetzt werden.Liegt der ursprüngliche Ball im Wasserhindernis, so kann der Spieler den ursprünglichen Ballspielen, wie er liegt, oder das Spiel mit dem provisorischen Ball fortsetzen, jedoch nicht mit dem ursprünglichen Ball nach Regel 18.3a verfahren.
 
10. Ball in Penalty Area Drop-Zone
„Ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass ein Ball, der nicht gefunden wurde, in dem
Wasserhindernis an der Bahn 8 zur Ruhe gekommen ist, darf der Spieler
 
(I) nach Regel 18.3a verfahren (siehe auch Punkt 10 der Platzregel);
 
Oder(II) als zusätzliche Wahlmöglichkeit einen Ball mit einem Strafschlag in der Drop-Zone fallenlassen.
 
01.04.2019
Golf-Club an der Göhrde