Race to Göhrde Finale

Race to Göhrde Finale am 16.10.22

Die Sieger dieser Turnierserie sind ermittelt. Das Race To Göhrde konnte nur gewinnen, wer sich dafür qualifiziert hatte – in der Bruttowertung die besten 15 Spielerinnen und Spieler, Netto die besten 30. Elf Turniere flossen in die Wertung ein, bevor nach dem Race to Göhrde Playoff vor einer Woche Bonuspunkte verteilt wurden – in der Bruttowertung von Rang 1-7 / Netto von 1-15.

In der Bruttowertung führte Peter Ward durchgehend das gesamte Jahr über die Rangliste an. Mit einem Vorsprung von rund 500 Punkten vor seinen Konkurrenten, erhielt er 5 Bonuspunkte für das Finale. Letztendlich konnte er aber gegen Marius Hanke nicht gewinnen, der sich mit 30 Punkten den ersten Bruttoplatz holte und Peter Ward (26) auf den 2. Platz verdrängte.

Bei den Nettospielern hielt sich Martin Grieve ab Runde drei an der Spitze und verwies Gesa Schmidt-Langhoff auf Platz 2. Henriette Kusack, die sich nach sechs Runden noch auf dem 28. Platz befand, belegte nach 8 Runden bereits den 3. Platz und rückte danach auf Rang 1 vor. Nach dem Playoff ging Kusack nun mit 5 Bonuspunkten ins Finale und krönte ihre überaus erfolgreiche Saison mit dem Nettosieg (41).

Zusätzlich gab es noch eine Wertung für alle Teilnehmer.

Brutto: 1. Dr. Gilbert Mugomba (20)

Netto: 1. Ewald Lichtenberg (38), 2. Dr. Andrea Steinbrück (35), 3. Heiko Christof (35), 4. Elke Ward (34)

Comments are closed.